Der etwas andere Neujahrsempfang

"Neues Jahr - Neue Wege beschreiten"

Spät aber nicht zu spät kamen knapp 50 Freunde und Mitglieder der Kreis-FWG sehr gerne der Einladung aus Herschweiler-Pettersheim am Sonntag, den 8. Februar, zum etwas anderen Neujahrsempfang nach.

Der erste Vorsitzende der Kreis FWG Helge Schwab begrüßte alle Teilnehmer im Dorfgemeinschaftshaus und gab einen kurzen Abriss zum vergangenen Wahljahr und sprach über die konstruktive Arbeit im Kreisausschuss. Ein wichtiges Element der Ansprache war die gute Zusammenarbeit mit der SPD. So kann die FWG verantwortlich im Kreis Kusel etwas bewegen, was auch schon rege genutzt wird. So ist ein Antrag auf eine Zulassungsstelle im Nord- und im Südkreis auf den Weg gebracht worden. Eine Zusammenarbeit ist vereinbart, keine Koalition. Auch diese Aussage war dem ersten Vorsitzenden wichtig.

Margot Schillo, 1. Beigeordnete der Gemeinde Herschweiler-Pettersheim und stellvertretende FWG Kreisvorsitzende gab, als Organisatorin für die dortige FWG , einen kurzen Abriss über den Tagesablauf und erläuterte charmant die Geschichte der Gemeinde Herschweiler-Pettersheim. Mit dem Auto ging es dann in das Diamantschleifermuseum nach Brücken. In zwei Gruppen aufgeteilt führten Herr Helmut Großklos, früher einmal Diamantschleifer der Gemeinde Herschweiler-Pettersheim, sowie Herr Zimmer die Besucher durch das Museum. Dabei ergaben sich auch Verbindungen zu früheren FWG Neujahrsempfängen, so der mit dem Besuch des jüdischen Museums am Steinbach am Glan. Der älteste Diamandschleifer war übrigens Willi Dauber. Er wird jetzt 90 Jahre alt und ist Gründungsmitglied der FWG Herschweiler-Pettersheim . Natürlich hat er der Neujahrswanderung bis zum Schluß begewohnt.

Neue Wege wurden anschließend zu Fuß in Richtung Reismühle beschritten. In der Reismühle konnte die neu ausgebaute Scheune bestaunt werden und bei einer Tasse mild gerösteten Kaffee wurden die Erlebnisse im Museum ausgetauscht. Anschließend ging die Wanderung weiter Richtung Herschweiler-Pettersheim.

"Neues Jahr- Neue Wege beschreiten" bedeutet für die FWG immer einen regen Austausch, einmal mit unterschiedlichen Wander- bzw. Gesprächspartnern, zum anderen politisch oder auch nicht. Alles in allem ein etwas anderer, aktiver Neujahrsempfang, der allen mächtig Spaß gemacht hat. Zum Abschluss wurde im Gasthaus "Zum Hirschen" eingekehrt und der Empfang klang bei einem guten Essen aus. Alle waren sich einig - auch im nächsten Jahr werden wieder neue Wege im Kreis Kusel beschritten und alle bedankten sich recht herzlich für die tolle Organisation


<